Moxen – Die Sonne im Taschenformat

Auch Pferde sind begeisterte Sonnenanbeter und vermissen im nasskalten Winterhalbjahr die wärmende Sonneneinstrahlung. Zum Glück gibt es hier Abhilfe durch die „tragbare Sonne“ der chinesischen Medizin: Moxazigarren.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) verwendet als Verstärkung der Akupunktur auch die Moxibustion. Nun muss man zum Glück keine Nadeln ins Pferd stecken, um es zu „moxen“. In der Apotheke oder über das Internet bekommt man so genannte Moxarollen oder Moxazigarren. Der Name kommt daher, dass sie einer dicken Havanna gleichen, aber nicht geraucht werden, denn sie enthalten keinen Tabak.

Die Moxarollen sind mit Beifuss gefüllt. Zündet man ihn an, beginnt er zu glühen und erzeugt eine Wärme, die sehr tief eindringt. Pferde lieben „moxen“ in der nasskalten Jahreszeit. Zünden Sie die Moxarolle an und blasen Sie ein Weilchen drauf, bis eine gleichmäßig glühende Spitze entsteht.

Halten Sie die Rolle in der rechten Hand wie einen Stift mit dem glühenden Ende nach unten. Legen Sie jetzt die linke Hand flach mit der Handfläche auf das Pferd und die rechte Hand (mit der Moxarolle) auf die linke Hand (Linkshänder können das auch genau andersrum machen). Auf diese Weise können Sie Ihrem Pferd keine Brandlöcher machen, sollte es sich während des moxens bewegen.

Halten Sie die glühende Spitze etwa 3-5 cm vom Pferd entfernt und machen Sie kreisende Bewegungen mit der Spitze. In regelmäßigen Abständen mit der Hand über die behandelte Stelle streichen. Sie werden merken: anfangs ist die Stelle warm, kühlt aber schnell wieder ab. Wenn Sie dieselbe Stelle wiederholt behandeln, bleibt die Wärme irgendwann erhalten. Dann gehen Sie weiter zur nächsten Stelle und beginnen dort mit dem Kreisen. Sie können die behandelten Bereiche mit einer Abschwitzdecke zudecken, um die Wärme länger im Gewebe zu halten.

Auf diese Weise können Akupunkturpunkte, Meridane oder auch Muskeln behandelt werden. Die Wärme löst Verspannungen und führt zu einem besseren Energiefluss im behandelten Gebiet. Die Moxarolle ist für sensible Bereiche, wie das Gesicht oder zwischen den Hinterbeinen, nicht geeignet.

Probieren Sie es aus: moxen sie mal den ganzen Rücken Ihres Pferdes! Diese Stunde ist gut investiert, Ihr Pferd wird das nächste Mal beim Reiten viel lockerer laufen.

Achtung: bitte nicht im Stall oder auf Einstreu moxen. Herunterfallende Glutreste können auch noch Stunden später zu Stallbränden führen. Bitte die lokalen Feuerschutzvorschriften beachten und auf die Sicherheit von Mensch und Pferd Rücksicht nehmen.

Nach dem Moxen die Rolle einfach mit dem Glutende in ein Glas mit ungekochtem Reis stellen, der erstickt die Glut und so kann die Rolle im Sattelschrank aufbewahrt werden bis zur nächsten Moxastunde. 

Gerne unterstützen wir Sie hier mit einem für Ihr Pferd passenden Fütterungsplan und empfehlen auf Ihr Pferd abgestimmte, unterstützende Maßnahmen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter futterberatung@sanoanimal.de

 

Ein Gedanke zu „Moxen – Die Sonne im Taschenformat

  1. Hallo,

    super Artikel 🙂
    Ich moxe meine zwei Friesen regelmäßig, die beiden finden das super und entspannen dabei richtig. Wenn man sich mit den Akupunkturpunkten auskennt, dann kann man damit auch Erkrankung heilen. Ich selbst habe super Erfahrungen mit der Moxibustion bei Bronchitis gemacht.

    LG

    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.